Startseite

bermenschliche Fhigkeiten wissenschaftlich erklrt

Von Justin auf sitsshow.blogspot ; bersetzt von Taygeta

Es könnte sein, dass Bewusstsein der Ursprung jeder Realität ist. Während die materialistische Wissenschaft immer noch grössere und leistungsfähigere Maschinen baut auf der Suche nach einem einheitlichen Feld, das die Materie beherrscht, war man in den alten Traditionen, deren Ursprünge sich in der Antike verlieren, fähig die Realität nur durch die Benutzung der Geisteskraft allein zu beeinflussen.

Im nachfolgenden Artikel bespricht Arjun Walia eine chinesische Studie, die schlüssig nachweisen konnte, dass der Geist die Fähigkeit hat, die Realität zu beeinflussen.

Chulin Sun ist eine fortgeschrittene Anwenderin von Waiqi, einer bestimmten Form von Qigong. Es handelt sich um eine alte Technik zur Kanalisierung von Qi (von Lebenskraft) durch den Körper, die für verschiedene Zwecke verwendet werden kann, wie etwa zum Heilen oder für Telekinese. Es gibt Dutzende von verschiedenen Denkschulen und Methoden zur bewussten Lenkung der Lebensenergie, von denen viele ihre eigenen Terminologien, Systeme und Philosophien haben. Aber im Wesentlichen verwenden sie alle den Geist und den Willen, um die Energiefelder der Körper zu verändern, was wiederum die Realität beeinflusst.

In der Studie trat Sun in einen tranceähnlichen Zustand ein und war dann fähig, mit ihrer Geisteskraft Samenkörner zum Keimen und Spriessen zu bringen, die dann innerhalb von 20 Minuten ein Längenwachstum von etwa 12 cm vollzogen – ein Prozess, der normalerweise mehrere Tage beansprucht.

Was könnte geschehen sein, das diesen scheinbar magischen Vorgang bewirkte?

Die moderne Wissenschaft hat den Kontakt zu diesen subtilen Energien verloren, die von lebenden Organismen gebildet werden, aber diese Energien können unter Verwendung von wissenschaftlichen Instrumenten gemessen werden. Der Begriff Aura wird häufig verwendet, um das unseren Körper umgebende Energiefeld zu bezeichnen, ein elektromagnetisches Feld, das durch das Herz aufgebaut wird und noch vergrössert wird durch bioelektrische Prozesse.

Dan Winter ist ein Wissenschaftler, der umfangreiche Forschungen im Bereich bio-elektrischer Wechselwirkungen geleistet hat. Es war ihm möglich zu zeigen wie Kohärenz, das Niveau der Synchronisation innerhalb des Körpers, so genannte ‚erhöhte’ oder übermenschliche Fähigkeiten produzieren kann.

Und hier beginnt es interessant zu werden. Ich möchte einige meiner Erkenntnisse in Bezug auf die Frage, wie der Geist die Realität beeinflusst, zusammenzufassen.

Der Verstand (engl. ‚mind’) ist die Linse, durch die wir alle Dinge erleben. Unsere Überzeugungen, Impulse und Entscheidungen werden im Bewusstsein als Gedankenformen gespeichert. Wenn diese durch fokussierte Aufmerksamkeit mit Energie geladen werden, erzeugen sie Emotionen. Wenn du beispielsweise Orchideen liebst und bewunderst, dann wird in der Regel deine erste Reaktion beim Betrachten einer solchen Pflanze positiv sein. Umgekehrt, wenn du den Geruch von Benzin hasst, dann fühlst du in der Regel Abscheu, wenn du es riechst. Unsere bestehenden Vorlieben, Überzeugungen und Vorurteile prägen buchstäblich das, was wir subjektiv erleben, und das wird dann in der Gesamtheit in eine emotionale Aufladung einfliessen, polarisiert in negativer oder positiver Weise.

Es gibt eine einfache Formel: Bewusstsein erzeugt Wissen als Funktion der Wahl von dem, was wir als Wahrheit zu akzeptieren entscheiden. Dieser Vorgang bildet ein Mental, eine Gedankenform oder Gedankenstruktur, eine Geometrie im Bewusstsein. Wenn man Aufmerksamkeit oder Konzentration auf ein Objekt, eine Sache oder eine Idee richtet, die mit einer Gedankenform in unserem Wissen korrespondiert, dann wird diese mit Energie aufgeladen und erzeugt Emotionen oder Gefühle. Das Wort Emotion kann in E-Motion (= E-Bewegung) oder Energie in Bewegung aufgebrochen werden. Unsere Überzeugungen, Weltanschauungen und Schlussfolgerungen über das Leben prägen buchstäblich die metaphysische Linse, durch die alle Emotionen und Gefühle generiert werden.

Und Emotionen sind nicht nur physiologischer Natur, also nicht nur z. B. Endorphine (Liebes-Hormon) oder Noradrenaline (Angst-Hormon). Sie haben auch eine entsprechende elektromagnetische Komponente, und es ist dieser Aspekt der Emotion (Energie in Bewegung), die unseren Geist physische Realität verändern lässt.

Entrainment*) oder synchronisierende Resonanz ist die Methode, durch die eine kohärente Wellenform (kohärent = frequenz- und phasenangepasst) sich einer weniger kohärenten aufprägt. Es ist die Wissenschaft vom Übermitteln und Empfangen von Frequenzen, was eine Form von Informationübertragung darstellt.

*) Einen griffigen deutschen Einzelbegriff für Entrainment scheint es nicht zu geben. Direkt übersetzt würde Entrainment etwa soviel heissen wie „Mit-Hineinschleppen“. Weil eine solche Übersetzung keine Aussagekraft hat muss man umschreiben.

Es geht um die synchronisierende Übernahme von Wellenmustern durch Resonanzprozesse (im Bereich der Gehirnforschung kann man kurz von „Gehirnwellensynchronisation“ sprechen).

Justin Deschamps umschreibt Entrainment in einem früheren Artikel auf seinem Blog wie folgt:

  • Entrainment ist die Weise wie zwei oder mehrere sich bewegende Systeme Information über einen offenen Kommunikationskanal austauschen. Durch Synchronisation wird dabei, meist ausgehend von einem grösseren, kohärenten System, ein mitbeteiligtes System, das nicht in Phase (d.h. nicht ‚im Gleichschritt’) ist, in eine phasengleiche Bewegung gebracht.
  • Die Form und das ‚Material’ der Quellen bestimmen die Resonz-Signatur des Systems.
  • Alle (kreativen) informierenden Prozesse werden durch die Prinzipien des Entrainment gesteuert. Materielle Objekte, mentale Abläufe und sogar das Spirituelle Reich sind Schöpfungen von Entrainment-Prozessen.

Nimm fünf Stimmgabeln, die auf das mittlere C gestimmt sind und stelle sie auf einen Tisch. Schlage eine Stimmgabel an, so dass sie zu vibrieren beginnt. Kurz darauf werden auch alle anderen Stimmgabeln zu vibrieren beginnen, obwohl sie nicht angeschlagen wurden. Dies ist, was mitnehmende oder sympathetische Synchronisation ist. Fast jede Aktion im Universum, ob materiell, geistig oder spirituell wird geleitet durch die Funktionsweise von Entrainment. Dies wird in der hermetischen Philosophie auch als das Naturgesetz bezeichnet.

Hier ist eine kurze Beschreibung, wie dieses funktioniert.

Die Geometrie (die Form) und die stoffliche Zusammensetzung eines Objekts bestimmen die Resonanzfrequenz. Im Beispiel der Stimmgabeln ist es die Länge der Gabeln und das Material welches bestimmt, auf welcher Tonhöhe sie klingt. Wenn eine Gabel angeschlagen wird, dann vibriert das ganze Objekt. Es wird dabei Energie durch das Objekt gesendet, und so wird das Material und seine Struktur einen Ton erzeugen – eine Frequenz, die wir als bestimmten Ton oder Tonhöhe erkennen.

Wenn zwei oder mehr Objekte die gleiche Resonanzfrequenz haben und sich in einem Medium befinden, in dem sie ihre Schwingungen austauschen können, dann kann Entrainment oder Synchronisation stattfinden. Im Stimmgabel-Beispiel ist das Medium zum Übertragen der Schwingungsenergie die Luft. Durch Kompressions-Wellen im Medium Luft (hörbar als Ton) werden die anderen Stimmgabeln zum Vibrieren gebracht.

Die Metronome sind anfänglich nicht synchron, sie ticken in verschiedenen Phasen und Schlägen pro Minute. Indem aber die Pendel sich hin und her bewegen, üben sie eine Kraft auf die Unterlage aus. Wenn diese beweglich angeordnet ist, übt sie dann selbst wiederum eine Kraft auf die Metronome aus. Mit jeder Pendelbewegung wird ein Stoss gegen die Unterlage ausgeübt, die als eine Art Resonanzkörper für die Metronome agiert. Die Geometrie und das Material der Metronome und der Unterlage zusammen bestimmen die Resonanzfrequenz des ganzen Systems, und dies bildet den Schlüssel zum Synchronisationsvorgang der Vorrichtung. Das Frequenzpotential dieses Systems ist auch dann vorhanden, wenn sich keines der Metronome bewegt.

Zu Beginn also ticken die Metronome mit verschiedenen Frequenzen, und während sie dies tun, übt die Unterlage eine korrigierende Kraft gegen sie aus. Im Verlaufe des Korrektur-Prozesses wird die Resonanzfrequenz des ganzen Systems immer stärker energetisiert und beginnt immer lauter zu werden. Schliesslich geschieht ein Quantensprung, wobei die korrigierende Kraft – die Resonanzfrequenz – stärker (lauter) wird als die individuelle Bewegung der Metronome. Es tritt dann eine rasche Korrektur ein und alle Metronome beginnen unisono im Gleichschritt zu ticken.

Die anfänglich unorganisierte Bewegung der einzelnen Metronome ist jetzt ganzheitlich organisiert in einem einzigen bewegten System, dem Metronom-Unterlage-System, vollständig ausgerichtet auf die Resonanzfrequenz des Gesamtsystems. Mit anderen Worten, wenn die Resonanzfrequenz eines Systems mit Energie aufgeladen wird, dann wird die kohärentere oder besser organisierte Vibration alle Objekte, die in Resonanz mit dem System sind, reorganisieren. Und im Endeffekt ändern alle beteiligten Teile ihr Verhalten und ihre Frequenz. Dies ist im Wesentlichen ein physikalisches Beispiel der 100. Affen Wirkung.

Was hat dies nun mit Qigong und geist-beeinflussender Realität zu tun?

Über unseren Geist (mind) hat unser freier Wille die grösste Macht und den grössten Einfluss. Eine Waiqi praktizierende Person kann sehr klare und kohärente Gedankenformen erzeugen; über kohärente Emotionen werden starke (‚laute’) elektromagnetische Frequenzen erzeugt. Diese Energien werden über den Körper hinaus ausgestrahlt und sind in der Lage, sich mit den elektromagnetischen Feldern von Objekten in unmittelbarer Nähe zu überlagern; im Falle des chinesischen Experiments überlagern sich die Energien von Sun mit jenen der Samen.

Wird die richtige Gedankenform aufgerufen, dann generiert dies eine emotionale Aufladung im Körper, und es werden elektromagnetische Frequenzen ausgesendet. Wenn diese Frequenzen mit Objekten in der Nähe des Körpers resonant sind (Samenkörner) dann empfangen diese die kohärente Energie und beginnen die eigenen Vibrationen zu ändern. Es ändert sich das Verhalten wie bei den Metronomen im obigen Beispiel. Und beim chinesischen Experiment konnte die Ausübende die Samen in nur 20 Minuten zum Keimen und Spriessen bringen, ein Vorgang, für den es normalerweise Tage gebraucht hätte.

Mit anderen Worten, die Gedankenform und die daraus resultierende emotionale Aufladung konnte einen buchstäblichen Zeit-Beschleunigung-Effekt erzielen, der nicht nur das Spriessen der Samen veränderte, sondern auch in einigen Fällen die Videoband-Aufnahmen des Experiments verzerrte. Dies lässt darauf schliessen, dass der Geist fähig ist, die materielle Welt zu beeinflussen und auch die Zeit selbst irgendwie eine Funktion des Bewusstseins ist. Auch wenn dieses Thema noch weiter diskutiert werden muss, so kann doch festgehalten werden, dass das Wissen darüber, dass das Bewusstsein die Zeit beeinflussen kann, nicht neu ist.

Denkt nur allein daran, dass in tiefer Meditation oder beim Träumen subjektive Zeitdilatationen erlebt werden können; es kann sich anfühlen, als ob die Zeit verlangsamt oder beschleunigt worden ist. Auch innerhalb unseres Geistes können wir in der Erinnerung ein Ereignis schneller ablaufen lassen als zur Zeit, in dem es vom Körper aufgenommen wurde.

Ganz anders als beim Betrachten eines Videofilms, bei dem man die gesamte Sequenz ablaufen lassen mus,s um die darin enthaltenen Daten aufzunehmen, kann der Geist vergangene Erfahrungen als ein Ganzes abrufen, inklusive sofortiger, vollständiger Assoziationen. Damit meine ich, dass wenn wir Erinnerungen zurückrufen, dann müssen wir sie nicht Moment für Moment ablaufen lassen, sondern wir erhalten fast augenblicklich Zugang zu allen enthaltenen. Dies lässt darauf schliessen, dass der Verstand und das Bewusstsein jenseits von Raum und Zeit agieren, im Gegensatz zum physischen Körper, der auf einen unidirektionalen Ablauf der Zeit beschränkt ist.

Noch ein letzter Gedanke. Viele dieser scheinbar fantastischen Fähigkeiten des Geistes basieren auf der Überzeugung oder Anerkennung, dass sie möglich sind. Durch unsere moderne Gesellschaft sind wir aber indoktriniert worden anzunehmen, dass übersinnliche oder Psi-Fähigkeiten Science Fiction sind, und dies hindert uns buchstäblich daran, sie zu entwickeln. Siehe auch unseren Artikel über die Jedi-Kräfte.

Aber wir haben immer die Macht, falsche Programmierung rückgängig zu machen. Tatsächlich ist die ultimative Lösung, uns zu umprogrammieren. Dies ist nicht nur erforderlich für die Lösung unserer aktuellen sozialen Probleme auf dieser Welt, sondern es ist auch der Schlüssel zur Erschliessung unseres wahren Potenzials als Wesen mit Bewusstsein.

Der Geist ist wohl das mächtigste Werkzeug in unserem Besitz, aber wie viele von uns haben sich wirklich die Zeit genommen zu lernen, wie man ihn nutzen kann? Wenn und sobald wir es wirklich tun, wird die Menschheit sehr schnell neu definieren, was zuvor als unmöglich galt, und wird in ein Zeitalter voller Licht und Leben eintreten, von dem wir vorher nicht zu träumen wagten.

Quelle: >>>transinformtion.net


© Institut QSET
Datum des Ausdrucks: 20.11.2019