Grundverstndnis fr unsere Themenschwerpunkte

Grundverstndnis fr unsere Themenschwerpunkte

„Vorstellungskraft ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist auf das begrenzt, was wir kennen und verstehen, während Vorstellungskraft die gesamte Welt und alles, was jemals zu wissen und zu verstehen ist, umarmt.“ (Albert Einstein)

Viele alte Weisheitslehren behaupten, dass unser irdisches Schicksal von einem lebendigen Energiefeld gesteuert wird, aus dem auch das gesamte Universum besteht. Auch wenn dies für einen großen Teil von uns noch ziemlich befremdend klingen mag, scheint sich diese These aus quantenphysikalischer Sicht zunehmend zu bestätigen. So gehen heute zahlreiche Quantenphysiker davon aus, dass Alles, was existiert, auf Energie, Information und Bewusstsein basiert. Dabei ist Bewusstsein der Urstoff (schöpferische Geist), der alles entstehen lässt, was als Information in unserer 3D-Welt (Länge, Breite, Höhe) durch Energie manifestiert wird (in Erscheinung tritt).

Energie ist für uns jedoch kein eindeutiger Begriff, denn wir assoziieren mit ihr je nach Themengebiet unterschiedliche Dinge. Landläufig sprechen wir von Energie, wenn wir an elektrischen Strom, Öl, Gas, Kohle, Wasserkraft, Atomkraft, Wind- und Solarenergie denken. Doch auch Magnetismus und Gravitation bedeuten Energie. Und aus einem eher philosophischen Blickwinkel betrachtet sind auch unser Geist, unsere Seele und sogar unsere Gedanken eine Form von Energie. Auch wenn diese Definition vor allem in der modernen Wissenschaft nur bedingt Anklang findet, können wir schlussfolgernd Energie am Einfachsten in grobstofflich (Materie) und feinstofflich (geistig) unterteilen.
Ohne Energie könnten weder Menschen, Tiere noch Pflanzen leben. Und selbst Steine benötigen Energie, um ihre Form aufrechthalten zu können. Und Elektronen als Mittler zwischen Geist und Materie, die sich wie durch Geisterhand um einen Atomkern bewegen, könnten ebenfalls ohne Energie nicht bestehen. Energie (Kraft) ist also das, was uns und alles was in unserem 3D-Universum (Menschen nehmen ihre Umwelt als Länge, Breite und Höhe wahr, also dreidimensional) existiert ausmacht und zusammenhält.
Weil Energie grob- als auch feinstofflich so grundlegend ist, befürworten viele Wissenschaftler eine Ergänzung des Dimensionsmodells von Albert Einstein. Einstein geht in seiner Theorie von vier Dimensionen aus, die unser Leben beschreiben können, nämlich Länge, Breite, Höhe und Zeit (Raum-Zeit). Doch Einstein hat immer betont, dass sein Modell nicht vollständig ist, es ihm jedoch nicht gelungen sei, weitere Dimensionen mathematisch berechnen zu können. Dies ist erst dem bereits verstorbenen deutschen Physiker Burkhard Heim mit seiner einheitlichen Feldtheorie gelungen. Heim konnte in seinem Modell mathematisch beweisen, dass ein Energie- und ein Bewusstseinsraum existiert, die mehrere Dimensionen umfassen. Insgesamt konnte Heim 12 Dimensionen mathematisch herleiten, wobei zusammenfassend neben Raum und Zeit auch noch die Dimensionen Energie (energetisches Steuerungsfeld), Information (individuelles und globales Informationsfeld) und der Geist* existieren, wobei der Geist in seiner höchsten Form das schöpferische Bewusstsein* darstellt (siehe auch 12-Dimensionenmodell nach Burkhard Heim).

Nach Heim können ohne Energie, Information und Bewusstsein die ersten vier Dimensionen (Raum und Zeit) nicht existieren, denn sie bilden deren Grundlage. Die Zeit spielt dabei eine wichtige Rolle, denn sie ist der Trichter von den höheren Dimensionen in die 3D-Welt.
Wenn dem so ist, dann hat das weitreichende Konsequenzen für unsere Zivilisation, denn schlussfolgernd bedeutet das, dass

- Energie somit unbegrenzt an jedem Punkt des Universums verfügbar sein sollte und wir Menschen nur Methoden finden müssten, diese in für uns verwertbare Formen zu transformieren (z.B. Elektrizität oder Lebensenergie)

- Heilung von Krankheiten / Dissonanzen alleine durch die Beseitigung von physischen und psychischen Energieblockaden (und deren Ursachen) erreicht werden kann.

Das Institut für Quantensteuerung und Energietransformation (QSET) ist durch mannigfaltige Forschungen und Experimente und durch Forschungsergebnisse angesehener Wissenschaftler der Auffassung, dass diese Schlussfolgerungen tatsächlich zutreffen und bereits Technologien existieren, die genau dies können. Einige dieser Technologien finden Sie folgend auf dieser Webseite.

 

*Erklärung von Geist und Bewusstsein
Der Geist ist dieser metaphysische Aspekt von uns selbst, der in der Lage ist, durch die Zeit zu navigieren, während sich der Körper nur in einer einzigen Richtung der Zeit durch den Raum bewegen kann. Während der Körper Erinnerungen nicht erleben kann, kann dies der Geist. Der Geist kann sich auch alternative Realitäten, Möglichkeiten sowie potenzielle Zukünfte vorstellen und natürlich die Gegenwart. Das Bewusstsein ist das, was die beiden vereint, mit den erzeugten Emotionen als Ergebnis.
In anderen Worten, wenn wir uns eine zukünftige Möglichkeit vorstellen, die nicht wirklich zustande kommt, wird es doch eine emotionale Aufladung erzeugen. Das Bewusstsein kann nicht zwischen Raum-Zeit-Ereignissen (Materie) und Zeit-Raum-Ereignissen (vorgestellt) unterscheiden. Sie sind in dem Sinne genauso wirklich, dass wir betroffen sind, so lange die Beobachtung anhält. Obwohl also unser Körper seinen Wohnsitz in einer bestimmten Zeitleiste oder einem Raum-Zeit-Gefüge hat, kann das Bewusstsein in allen diesen Realitäten navigieren, Veränderungen als Ergebnis erleben.
Bewusstsein hat die Fähigkeit, in der Zeit zu navigieren, und sogar Informationen zu erhalten, die noch nicht im Raum-Zeit-Gefüge aufgetretenen sind, in dem sich der Körper befindet. Es gibt viele gut etablierte wissenschaftliche Experimente, die die Fähigkeit des Körpers demonstrieren, präkognitive Daten zu empfangen. Das Heartmath Institute leitete eine solche Studie, wobei sie den Teilnehmern zufällige Bilder präsentierten, von denen die meisten ruhig waren, aber einige waren gewalttätiger Natur. Sowohl das Gehirn als auch das Herz reagierten bis zu fünf Sekunden, bevor das Bild auf dem Monitor angezeigt wurde, noch bevor der Computer seine zufällige Auswahl gemacht hatte. Dies deutet darauf hin, dass ein Aspekt unseres Bewusstseins buchstäblich künftige Ereignisse erfasst.


© Institut QSET
Datum des Ausdrucks: 24.01.2019